Biografie

 

„Erfolg ist, wenn das erfolgt, was man bewusst anstrebt.“

– Martin Betschart

Am 18. Oktober 1993 erblickte ich in den Armen meiner glücklichen Eltern, das Licht der Welt. Schon früh erkannte meine Mutter, dass ich ein sehr lebhaftes und forderndes Kind war. Ich wollte mich immer bewegen und spielen. Es verging kein Tag an dem ich mich ruhig und zurückhaltend verhielt. Ausserdem war ich ein kleiner Freigeist; wenn wir im Wald waren, war ich glücklich. Als ich später lesen lernte, verlor ich mich in Fantasiegeschichten, die mich stundenlang fesselten.

 

Beginn der Leidenschaft zu Sport

Im Sommer 2000 hatte ich meinen ersten Schultag. Ab 2005 besuchte ich die Oberstufen Schule in meinem Nachbardorf. Nicht nur im Turnunterricht in der Schule, sondern auch in meiner Freizeit war ich grenzenlos sportbegeistert. Als ich 12 Jahre alt war, ging ich zwei Jahre ins Leichtathletik, bis darauf meine Leidenschaft zum Unihockey erwachte. Mit der Mannschaft ging ich oft an Turniere, Meisterschaften und in Trainingslager. Der Zusammenhalt des Teams war unglaublich und so konnten wir stolz einige Medaillen und Pokale mit nach Hause nehmen.

 

Das Erwachsenwerden

Nach den vier Jahren Oberstufe begann ich 2009 meine Lehre als Maurer. Diese Zeit bleibt mir als dunkle Erinnerung in meinen Gedanken zurück. Der Beruf bereitete mir keinerlei Freude und auch die Zusammenarbeit mit Erwachsenen machte mir zu schaffen. Ich quälte mich durch die Arbeitswochen und um den Kopf freizubekommen ging ich fast jedes Wochenende feiern. Ich ernährte mich schlecht, schlief wenig und unregelmässig. Alles in allem hatte ich einen sehr ungesunden Lebensstil. Jetzt im Nachhinein weiss ich, dass ich meine fehlende Energie an den völlig falschen Orten gesucht habe. Trotzdem kämpfte ich mich durch die Zeit und bestand meine Lehre.

 

Die Veränderung

Nach der Lehre durfte ich ins Militär. Ich entschied mich für zehn Monate als Durchdiener. Um ehrlich zu sein, wollte ich einfach nicht so bald wieder zurück in meinen erlernten Beruf. Heute kann ich sagen, dass diese Entscheidung die richtige war, denn im Militär konnte ich viel für mein Leben lernen und meine Persönlichkeit weiterentwickeln. Ich wurde disziplinierter, ehrgeiziger und habe dadurch mein Leben grundlegend verändern.

Schon am Ende meiner Militärzeit entwickelte ich eine Passion für den Fitnessbereich. Diese Leidenschaft wuchs immer mehr. Ich veränderte auch meine Essgewohnheiten und bekam dadurch ein viel besseres Lebensgefühl. Ich war gesünder und hatte viel mehr Energie, auch bei der Arbeit. Dennoch war ich in der Arbeit immer noch nicht vollkommen glücklich, also wollte ich auch dort etwas verändern. 2015 bildete ich mich zum Kranführer weiter und bestand auch diese Prüfung. Der Arbeitsort war daher noch der gleiche, aber die Arbeit an sich hat sich verändert, was mich nun auch in diesem Bereich meines Lebens glücklicher werden liess.

Auch wenn mir der Kraftsport half mein Leben umzukrempeln, war es mir noch immer nicht genug. Ich wollte mir neues Wissen aneignen und dieses auch anderen Menschen weitergeben können. Deshalb besuchte ich 2016 die ‎Swiss Nutrition & Fitness Akademie‎, um eine Ausbildung als Ernährungscoach und Personal Trainer zu absolvieren. Diese Zeit war anstrengend, denn ich hatte keinen Tag frei, habe nebenbei noch gelernt und mein Training natürlich auch nicht vernachlässigt. Dennoch erfüllte mich diese Zeit mit sehr viel positiver Energie und erweiterte meinen Horizont enorm.

Nach der Ausbildung war ich endlich auch bereit meinen Mitmenschen zu einem gesünderen Lebensstil zu verhelfen. Mein Kopf und mein Geist bleiben dennoch offen für neues Wissen und neue Fähigkeiten, denn ich bin der Meinung, dass wir in einem ständigen Prozess von Lernen und Wachsen sind.

„Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst.“

– Mahatma Gandhi


Ein neues Kapitel

Gesagt, getan. 2018 wollte ich mein Wissen über Ernährung weiter vertiefen. Hierzu begann ich den Lehrgang als Ernährungs-Psychologischer Berater im Institut für Körperzentrierte Psychotherapie IKP in Zürich. Die Weiterbildung als Ernährungs-«Psychologischer» Berater, war eine unumgängliche Maxime, weil ich wusste, dass die Ernährung immer nur ein Symptom und nie die Ursache ist. Sprich der Verstand animiert uns zu einem spezifischen Esscharakter, daher sollten auch hier angesetzt werden, um eine positive Veränderung zu bewirken. Des Weiteren strebte ich eine Krankenkassenanerkennung an, um tiefer in der Materie vernetzt zu sein.

Nebenbei entwickelt sich mein Angestelltenverhältnis in eine Richtung, die mehr meinen Präferenzen beliebt. Ich darf im Jahr 2020 endlich in einer Branche starten, die ganz meinen Werten entspricht. Ich beginne meine Berufung als Fitness Instruktor. Nach und nach entwickeln sich alle Bereiche in eine für mich aussichtsreiche Lebensbühne. Meine Grundprinzipien von einem physischen sowie psychischen gesunden Körper und Geist kommen hier gänzlich zum Zuge.

Langanhaltende Motivation habe dazu geführt, dass ich 2022 das Diplom als Ernährungs-Psychologischer Berater mein Eigen nennen darf und Krankenkassen anerkannt bin. Dennoch ist auch hier der Lernprozess nicht beendet, sondern bestätigt nur den ewig währenden Kreislauf von Lernen, adaptieren und wachsen.

Sieh Dir andere zufriedene Kundenstimmen an, klicke jetzt auf den Proven Expert Button!
Sieh Dir andere zufriedene Kundenstimmen an, klicke jetzt auf den Proven Expert Button!